Einzelstück im Doppelpack

11.05.2020 | Design

Jetzt ist es offiziell: Das norditalienische Brescia hat zwei neue Ziele für Luxus-Fashionistas. One-Off heißt das Format in der zentralen Via Gramsci. Und das Thema Unikat ist nicht nur namengebend, es bestimmt auch die Gestaltung. So sind gleich zwei Fashion Destinationen entstanden: einer für Damenmode, einer für Herren. Das neue Konzept ist eine Kooperation der etablierten Luxusmode-Händler Folli Follie und G&B.

Die 800 Quadratmeter des One-Off Women hat das Mailänder Büro Dimore Studio gestaltet. Oder vielmehr in kontrastreiche Miniwelten verwandelt: Im Erdgeschoss sind Designerstücke über stilisierte Äste drapiert, die ihre Schatten auf Möbel und Wände in Grau-Nuancen werfen. Weiß gekachelte Treppen mit Schwimmbad-Ästhetik führen in die oberen Stockwerke, in denen mal ein cooler Lounge-Chair, mal klassische Säulen den Blick auf sich lenken. Bei allem Minimalismus, der die exklusive Mode zur Geltung bringt: Jeder Raum überrascht. Mal trifft kühles Schwarz-Weiß-Alu auf einen knallbunten Teppich. Ein andermal kontrastieren Stahlrohrmöbel in Aubergine- und Pfirsichtönen mit der mintfarbenen Wand. Und der Counter im Erdgeschoss ist endgültig eine Installation für sich: Blonde Perücken hüllen das Rund ein, von der Decke bis zum Boden hängen – Haare. Point-of-Sale war gestern …

One-Off Donna: minimalistisch und verspielt

Das Kalkül dahinter erklärt Francesco Galli, CEO von Folli Follie: „Mit One-Off antizipieren wir die Bedürfnisse eines Marktes, der im Wandel ist. Das Ziel ist es, unsere Kunden permanent zu überraschen, indem wir ihnen ein neues Einkaufserlebnis bieten.“ Und nicht nur den Kunden kommt man so entgegen, auch den Marken spiele das kontinuierliche Sich-Neuerfinden in die Karten: Denn die einzelnen Räume funktionieren wie eigene Kapseln. So bieten sie für die unterschiedlichen Mode-Kollektionen reichlich Gestaltungsraum, ob für Adidas Originals oder für Dior.

One-Off Uomo: cool und urban

Vom Multibrand-Konzept ist Galli ohnehin überzeugt: Das biete die große Chance, jeden Laden anders zu gestalten: „Monobrand-Läden dagegen sehen fast immer gleich aus. Wir glauben, dass es wichtig ist, unseren Kunden etwas Exklusives zu bieten – und das fällt von Stadt zu Stadt verschieden aus.” Und manchmal sogar von einer Straßenseite zur nächsten: Denn das One-Off-Pendant für Herren rechnet zwar auch mit der Kapsel-Logik. Optisch fällt der Laden, entworfen von Baciocchi Associati, dabei völlig anders aus: Hier gibt die kühle Streetstyle-Optik den Ton an, vor den unverputzten Wänden glänzt Aluminium, die Farbkontraste sind stark, Lichtschienen auf verschiedenen Höhen unterstreichen den urbanen Charakter der Fläche. Farblicher Hingucker sind rote Tischflächen und senffarbene Sitzreihen, die an alte Metro-Züge erinnern. Die beiden One-Offs haben völlig unterschiedliche Styles, schließlich haben sie auch andere Zielgruppen. Und konsequenterweise waren auch zwei unterschiedliche Büros am Werk, um diese Unikate zu gestalten.

Fotos von Paola Pansini (Donna) und Andrea Rum (Uomo)