The sky is the limit: Bründl Sport & Blocher Partners

13.10.2021 | Corporate Architecture

Bründl Sport aus Kaprun erweitert ikonischen Flagshipstore und wird klimaneutral. Skywalk und nachhaltige Materialien: Blocher Partners überzeugen mit schlüssigem Storedesign.

Sich ständig selbst radikal zu hinterfragen ist das Credo von Christoph Bründl, Geschäftsführer von Bründl Sport im österreichischen Kaprun. Immerhin: klimaneutral sei man seit März 2021 heißt es aus der Zentrale des österreichischen Sporteinzelhändlers mit 30 Standorten. Am 1. Oktober eröffnete nun der Erweiterungsbau des Stammhauses in Kaprun mit zusätzlichen 1.100 innovativen Quadratmetern. Neben der erweiterten Verkaufsfläche gehört auch ein Café zur Ausstattung. 100 Plätze bietet die Rooftop Lounge – serviert wird regionale und gesunde Küche. Dazu gibt’s Alpines Panorama: Ganze 10-Meter-Glas misst der begehbare Steg und ermöglicht in 20 Meter luftiger Höhe das Eintauchen in die Bergwelt am Kitzsteinhorn direkt aus dem 4. Obergeschoss.

Markante Architektursprache

Sichtbeton und heimische Weißtanne, die in unterschiedlichen Breiten und Stärken verlegt wurde, stellen den Bezug zur Umgebung her. Große Fenster ermöglichen spannende Blickachsen und integrieren die sich jahreszeitlich verändernde Natur. Eine Rutsche verbindet das dritte mit dem zweiten Obergeschoss und auf der 15-Meter Laufbahn werden Laufanalysen für die passende Schuh-Entscheidung gemacht. Ein Mini-Boulder-Wand ergänzt die Typologie der Sportwelt.

Für Konzept und Umsetzung zeichnet das Architekturbüro Blocher Partners aus Stuttgart verantwortlich, die bereits 2008 den mehrfach prämierten Flagshipstore gestaltet haben. Ziel des Gesamtkonzeptes war damals wie heute eine markante Architektursprache zu entwickeln, die sowohl die Landschaft mit einbezieht als auch einen städtebaulichen Zusammenhang herstellt.

Regionales Handwerk

Gestartet wurde der Umbau mit Beginn der Corona-Krise. Die Eröffnung fällt 18 Monate später genau in die Zeit, in der das Ende der Pandemie genauso diskutiert wird wie die Situation des Einzelhandels. Es seien keine einfachen Entscheidungen gewesen, erklärt Inhaber Christoph Bründl anlässlich der Eröffnung. Trotz coronabedingtem Baustopp und unsicheren Prognosen hat man sich dann aber für den Umbau mit einem Investitionsvolumen von € 16 Mio. entschieden. „Wir glauben an die Zukunft des stationären Handels mit außergewöhnlichen Begegnungen.“ Beim Umbau habe man auf regionale Firmen gesetzt und auch auf preiswertere Rohstoffe u.a. aus China verzichtet. „Kunden aus dem Outdoorbereich seien diesbezüglich sehr sensibel,“ erklärt Bründl.

Fotos: Bründl Sport/Blocher Partners

Newsletter

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie über neue Beiträge auf Design Lodge.

Erhalten Sie außerdem exklusiven kostenlosen Zugang zu Premiumbeiträgen.

Wir versenden unseren Newsletter nicht öfter als alle 4–5 Wochen.

Vielen Dank!