Acne mit neuem Headquarter

10.07.2020 | Corporate Architecture

Die ehemalige tschechischen Botschaft in Stockholm ist der neue Hauptsitz von Acne Studio. Der aus den frühen 1970er Jahren stammende Betonbau im typischen Stil des Brutalismus wurde vollständig restauriert.

„Als wir nach einem neuen Gebäude suchten, machte ich Skizzen über die Funktionsweise von Modedesign. Ich wollte ein Gebäude, das für Fortschritt steht und zum Experimentierplatz wird,“ erklärt Akne-Gründer und Creative Director Jonny Johannson und verweist auf die Gründungsidee: Der Name „Acne“ ist ein Akronym und sollte die Ambition ausdrücken, neue Ausdrucksformen zu schaffen.

Das Gebäude des tschechischen Architekten Jan Bocan erstreckt sich über 10 Stockwerke. Im Erdgeschoss befindet sich die Kantine. Die Sozialräume der Mitarbeiter sind im ehemaligen Kinosaal der Botschaft untergebracht. Die mittleren Etagen umfassen neben dem Atelier auch Produktionsetagen für Kollektion und Musterteile sowie Stofflager. Eine umfassende Bibliothek sowie über alle Etagen verteilte Sitz- und Besprechungsecken sollen ein freies Arbeiten ermöglichen. Genauso gibt es im Freien rund um das Gebäude verschiedene Sitzmöglichkeiten, um die Öffentlichkeit in die Akne-Studios einzuladen. Details wie der Kamin und versenkte Sitzgruppen in der sechsten Etage sind Reminiszenzen an die privaten Wohnräume des jeweilig amtierenden Botschafters. Künstler und Designer wie Max Lamb, Benoit Lalloz und Daniel Silver haben Möbel, Lichtobjekte und Collagen aus Stoffen der Acne-Kollektionen gestaltet. Viele Stücke sind in dem für die Modemarke typischen rosa Farbton gehalten, um Weichheit im Kontrast zum Brutalismus in die Räume zu bringen. Aus Stein gehauene Möbel und ein großer Metalltisch im Sitzungssaal sind als „Ode an die Wikinger“ zu verstehen.

Die Revitalisierung des Objektes am Floragatan 13 in Stockholm wurde von Johannes Norlander Architektur begleitet.  (lm)