Polestar expandiert und kooperiert mit Google

13.07.2020 | Design

Polestar, die schwedische Automarke für Elektromobilität, startet in Europa durch. Die ehemalige Volvo-Tunigtochter setzt auf eigene Stores und Onlinevertrieb. Für Deutschland sind sieben und weltweit 50 neue Standorte geplant. Warum dafür beste Innenstadtlagen gesucht werden und wie die aussehen sollen, erklärte Johan Fischer anlässlich des Biz Dialogues von Design Lodge auf der Euroshop in Düsseldorf.

Polestar Space heißen die neuen Verkaufsflächen und seit dem letzten Jahr gibt es bereits Spaces in Oslo und in Peking. Dabei, so Johan Fischer, Head of Global Retail, wolle man die reine Verkaufsfläche zur Experimentierfläche transformieren: “Nachhaltigkeit und Technologie kennzeichnen auch unsere beiden neuen Polestar Spaces, in denen minimalistisches Design nahtlos mit digitaler Interaktivität kombiniert wird.”

Natalie Häntze (Chefredaktion Design Lodge) im Gespräch mit Johan Fischer (Head of Global Retail Polestar)

Natalie Häntze (Chefredaktion Design Lodge) im Gespräch mit Johan Fischer (Head of Global Retail Polestar)

Es gibt keine vorkonfigurierten Fahrzeuge, damit braucht es auch keine große Showroomfläche, die Abwicklung läuft über eine App und die Berater im Store verstehen sich eher als Markenbotschafter denn als klassische Autoverkäufer. Das Interieur-Design ist reduziert: ein freistehender Konfigurationstisch vermittelt der Fläche Atelier-Charakter. Eigens für die Präsentation der beiden Prototypen entwickelte Leuchtmodule ermöglichen eine nahezu schattenfreie Präsentation der Fahrzeuge. Ziel sei es, so Fischer, neue Kommunikationsebenen zu schaffen, um so die Marke erlebbar zu machen. Geplant ist es, die Spaces für Vorträge, Events und Ausstellungen zu nutzen.

Der puristisch gestylte Store in Oslo befindet sich mitten im Stadtzentrum in einem historischen Gebäude aus der Gründerzeit. Auf der Wunschliste der Schweden stehen u.a. Standorte in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Düsseldorf und München. Die Nachfrage sei da, heißt es aus dem Unternehmen, es gebe mehrere Tausend Vorbestellungen. Jüngst verkündete Vorstandschef Thomas Ingenlath als erster Autohersteller der Welt mit dem Android-System von Google zu arbeiten. Soeben hat die Volvo Car Group, zu der auch Polestar gehört, eine strategische Partnerschaft mit der Google-Schwester Waymo abgeschlossen, um das Thema autonomes Fahren weiter zu entwickeln.  (ai)

> Mehr zum Biz Dialogue auf der Euroshop 2020 in Düsseldorf